FAQ - Häufig gestellte Fragen


Warum wollt ihr gerade so eine Skulptur erstellen?

Demos sind sehr wichtig, aber gehen auch vorbei. Wir als Kunst- und Kulturschaffende verstehen unsere Aufgabe darin, ein anhaltendes Zeichen zu setzen durch Kunst als Sprachrohr zu verwenden, um dadurch Missstände und Emotionen zu vermitteln. Unser Engagement vermitteln wir durch unsere eigene Sprache und wollen somit einen Beitrag zum Schutz des Klimas leisten.


Wann und wo wird die Skulptur aufgestellt?

Die Skulptur soll im Berliner Regierungsviertel als festes Monument für jeden und für alle Zeiten zugänglich sein. Unser Wunschplatz ist die freie Grünfläche vor dem Tipi am Kanzleramt, im Rechteck zwischen der Scheidemannstraße, Großen Querallee, 
der Heinrich-von-Gagern-Straße und der Paul-Löbe-Allee. Adresse: Heinrich-von-Gagern-Straße, 10557 Berlin.

Da solche Anträge sehr viel Vorlaufzeit benötigen haben wir noch nicht die endgültige Bestätigung erhalten, sind aber zuversichtlich, dass wir einen für jeden zugänglichen und würdigen Platz im Regierungsviertel finden werden.

Der angesetzte Aufstellungsstermin ist der 22. April 2020 und ist zudem auch der offizielle Tag der Erde, also ein wichtiger Tag der sich symbolisch perfekt zur Enthüllung anbietet. 

 

Aus welchem Material baut ihr die Skulptur?

Da wir sehr darauf bedacht sind ein Zeichen zu setzen nicht nur symbolisch für den Klimawandel und zu Ehren der ganzen FFF Bewegung weltweit, sind wir sehr darauf bedacht nachhaltiges Material zu verwenden und neue Lösungen im Bausektor zu finden.

Hierbei arbeiten wir eng mit nachhaltigen Bauunternehmen, die sich besonders auf eine CO2 arme Herstellung von recyceltem Edelstahl spezialisiert haben und ihr besonderes Anliegen einen saubereren Planeten zu gestalten mit in ihre Arbeit einfließen lassen.

Da Edelstahl zu 100% ohne Qualitätsverlust wieder in den Verarbeitungskreislauf einfließt, haben wir uns für dieses Material entschieden. Wir wollen, dass dieses Monument dauerhaft bestehen bleibt, daher brauchen wir ein haltbares Material und wollen auch mit der Wahl des Edelstahls ein wichtiges Thema ansprechen, CO2 Emissionen zu reduzieren bei der Verarbeitung und Firmen die Möglichkeit geben ihre neuen Ziele zu gestalten.

Die Skulptur wird aus 100% recyceltem Edelstahl gebaut, welches CO2 neutral hergestellt wurde. 
Für das Fundamt der Skulptur wird Naturstein aus der Region verbaut.

Naturstein ist besonders nachhaltig, denn es wird bei der Erzeugung keine künstliche Energie eingesetzt und muss nicht um die halbe Welt geflogen werden.

Es enthält zudem keine Schadstoffe, ist zu 100% recycelbar und hält ewig.



Wie bekommt ihr die finanziellen Mittel um die Skulptur zu bauen?

Um dieses ambitionierte  Projekt zu realisieren haben wir mehrere Wege eingeschlagen.

Nachdem wir uns mit unserem Träger (Warriors e.v ) vom Haus der Demokratie intensiv mit dem Fördermöglichkeiten im kulturellen Feld auseinandergesetzt haben, entschieden wir uns für eine Crowdfunding Kampagne auf www.betterplace.org. Wir möchten damit global auf das Projekt aufmerksam machen und somit vielen Menschen den Support ermöglichen. Sachspenden für den Bau der Skulptur nehmen wir  nach gründlicher Prüfung in Bezug auf  die Nachhaltigkeit und soziale Gerechtigkeit der Firmen an.


Mit welchen Partnern arbeitet Hands for Future zusammen?


Zusammen ist man stärker, daher hat sich unser Team mit Bündnispartnern zusammengeschlossen.

Im Bereich Planung und Finanzierung arbeiten wir eng mit Warriors e.V. aus dem Haus der Demokratie und Menschenrechte zusammen.

Die Bundesvereinigung für Nachhaltigkeit unterstützt das Projekt auf Veranstaltungen und hilft uns an Reichweite zu gewinnen.


Fridays for Future (FFF) ist unser wichtigster Partner, wir stehen im engen Kontakt und wir liefern der Bewegung News und Informationen rund um das Projekt.

Da wir alle Länder weltweit erreichen wollen, haben wir auch zu vielen FFF Organisationen weltweit Kontakt aufgenommen, außerdem zu Schulen und nachhaltigen Organisationen, die mit Kindern arbeiten.


Wer darf sich alles in der Skulptur verewigen?

Die Erwachsenen haben es versäumt einen sauberen Planeten für die nachfolgenden Generation zu hinterlassen. Nun stehen die Kinder vor dem Haufen an Zerstörung und bedrohlichen Problemen.

Nur die Kinder haben das Recht, sich in der Skulptur zu verewigen. Denn sie sind es, die den Erwachsenen den Spiegel vorhalten und für einen sauberen Planeten kämpfen.



Was passiert nachdem die Skulptur aufgestellt worden sein wird?

Es werden aus Platzgründen vermutlich nicht alle Hände auf die Skulptur gelangen, weil wir zu viele einsammeln werden, aber wir wollen trotzdem Allen die Möglichkeit geben, gewürdigt zu werden. Daher planen wir die original Handabdrücke in Form einer Kunstinstallation und als Wanderausstellung in Museen auf der ganzen Welt auszustellen. Zudem möchten wir perspektivisch auf jedem Kontinent eine Miniatur-Skulptur erbauen, die repräsentativ als Zeichen der FFF steht.